25 Jahre Tschernobyl – weitere 110 Millionen Euro von der EU

 In Energiemarkt-Nachrichten

25 Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl will die EU-Kommission weitere 110 Millionen Euro bereitstellen, damit das Tschernobyl-Gelände in einen stabilen und ökologisch sicheren Zustand überführt werden kann. Die Kommission hat bisher mit 470 Millionen Euro einen wesentlichen Anteil der Mittel für Tschernobyl-Projekte übernommen, hauptsächlich für nukleare Sicherheit, aber auch für Programme zur Unterstützung der örtlichen Bevölkerung und um betroffenen Familien den Zugang zu hochwertiger Gesundheitsversorgung zu ermöglichen. Nach Angaben der Kommission sind dennoch weitere 740 Millionen Euro von der internationalen Gemeinschaft notwendig, um die Hauptprojekte auf dem Gelände bis 2015 abzuschließen.

Entwicklungskommissar Andris Piebalgs, der die Kommission auf der Beitragskonferenz in Kiew vertritt: ‚ÄûDer jüngste Unfall von Fukushima in Japan hat deutlich gemacht, dass nukleare Sicherheit nach wie vor ein kritisches Thema ist. Die EU wird im Interesse ihrer Bürger weiterhin energisch darauf hinarbeiten, kerntechnische Standorte zu sichern und Unfällen vorzubeugen. Mit der heutigen Mittelzusage wird ein wichtiger Beitrag dazu geleistet, dem Mangel an Finanzmitteln entgegenzuwirken.”

Recent Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen