Önderung der Strompreise durch die Energiewende

 In Alles über Ökostrom, Energiemarkt-Nachrichten, Energiethemen

Önderung der Strompreise durch die Energiewende

Die Unternehmensberatung Mc Kinsey hat in einer aktuellen Studie errechnet, dass die Energiewende stärkere Auswirkungen auf den Strompreis hat, als bisher angenommen. So sollen die Preise für Ökostrom bis zum Jahr 2020 bis zu 60 Prozent teurer werden. Gründe hierfür sind die Umstiegskosten, die insgesant rund 21 Milliarden Euro ausmachen. In dieser Summe ist sowohl die Differenz der Preise als auch die steigenden Gebühren für die Nutzung der neuen Leitungen eingerechnet. Unter der Differenz der Preise ist der Fakt zu verstehen, dass die Herstellung von Strom aus Solar- oder Windanlagen teurer ist, als dies in der Energiebörse verhandelt wird. Und da für den Transport des Ökostroms zum Teil neue Leitungen gebaut werden müssen, werden auch diese Umstiegskosten auf den Verbraucher umgelegt.

Doch nicht nur die Privathaushalte müssen mit steigenden Stromkosten rechnen, auch die Industrie trägt die finanziellen Belastungen mit. Ein Privathaushalt müsse laut Experten von Mc Kinsey im Jahr 2020 mit einem Strompreis von 29,0 Cent je Kilowattstunde rechnen. Im Jahr 2011 betrug dieser noch 25,9 Cent. Doch trotz des finanziellen Mehraufwandes und der viele Diskussionen zeigt sich, dass das Klimaziel im Jahr 2020 vermutlich nicht eingehalten werden kann. Denn das angestrebte Ziel der Regierung war es, die CO2-Emmissionen um 40 Prozent zu senken. Die Mc Kinsey Experten vermuten, dass sich dieser Wert in der Realität wohl um die rund 30 Prozent bewegen wird.

Doch auch mit diesem Klimaziel ist Deutschland immer noch Vorreiter im weltweiten Klimaschutz-Vergleich. Denn die Energiewende in Deutschland sorgt nicht nur für ein Umdenken im eigenen Land, sondern kann auch die europäischen Nachbarländer motivieren ihren Klimaschutz voranzutreiben. Dass das Umdenken auch schon in einigen Privathaushalten stattgefunden hat, zeigt auch das Verhältnis zwischen den Stromanbietern auf. Zwar nehmen die großen Grundversorger rund 80 Prozent des Strommarktes ein, doch 20 Prozent aller Haushalte bevorzugen einen alternativen oder “grünen” Stromanbieter. Und der Kampf um die Kunden ist groß, denn allein in Deutschland gibt es rund 1000 Stromversorgungsunternehmen. Ein kostenloser Stromtarifrechner, wie er in verschiedener Form im Internet zu finden ist, kann daher für Verbraucher eine große Hilfe sein, um den Durchblick im Tarifdschungel zu behalten.

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen