BEE-Präsident Schütz: ‚ÄûEEG-Umlage steigt 2013 stärker als nötig‚Äú

 In Energiemarkt-Nachrichten

Berlin, 15.10.2012. Anlässlich der heute veröffentlichten EEG-Umlage von 5,277 Cent pro
Kilowattstunde (kWh) Strom für 2013 stellt der Bundesverband Erneuerbare
Energie (BEE) klar, dass der Ausbau der Erneuerbaren Energien nicht der
wesentliche Treiber für steigende Strompreise ist. „Nicht einmal die
Hälfte der Umlage für das kommende Jahr geht auf die reinen Förderkosten
für 2013 zurück“, erklärt BEE-Präsident Dietmar Schütz. Der Rest der
EEG-Umlage diene einer immer stärker ausgeweiteten Industrieförderung,
der Kompensation sinkender Strompreise an der Börse sowie dem
nachträglichen Ausgleich zu geringer Einnahmen im Jahr 2012.

Recent Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen