Das „e-gas-project“: Audi setzt auf synthetisches Methan

 In Energiemarkt-Nachrichten

Der Fahrzeughersteller plant ein neues Antriebskonzept: Ab 2013 werden mit synthetisch erzeugtem BIO-ERDGAS aus Ökostrom angetriebene Autos angeboten.
Das ‚ÄûAudi e-gas-project‚Äú setzt neue Maßstäbe fuÃàr umweltschonendes Fahren und wurde vom Unternehmen Mitte Mai erstmals in Hamburg vorgestellt. Die Ingolstädter wollen uÃàberschuÃàssigen Ökostrom in Methan verwandeln, welches der Hauptbestandteil von Erdgas ist und bei Audi e-gas genannt wird. Mit diesem können Erdgasfahrzeuge angetrieben werden, die Audi ab 2013 unter der Bezeichnung TCNG als Serienmodelle anbieten will. Während der Forschungsphase diente ein A3 TCNG, dessen Motor auf dem TFSI beruht, als Testfahrzeug.
Das Projekt ist bereits weit vorangeschritten und die Forschungsphase mit der Solar Fuel GmbH abgeschlossen. Ab Mitte 2011 soll in Werlte (Niedersachsen) eine Anlage entstehen, in der das Methan in industriellem Maßstab gewonnen werden kann. Weil dazu CO2 notwendig ist, ist die Kopplung an eine bestehende Biogasanlage der EWE Energie AG geplant. Pro Jahr sollen nach Angaben von Audi rund 1.000 Tonnen e-gas gewonnen werden. Bei der Produktion werden rund 2.800 Kilogramm CO2 gebunden. Da nur dieses Kohlendioxid beim Verbrennen wieder freigesetzt wird, existiert ein geschlossener CO2-Kreislauf zwischen Herstellung und Nutzung.
Berlin, 16.05.2011

Quelle: www.erdgas-mobil.de

Recent Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen