EEG-Umlage steigt 2010 an / Strompreisentwicklung zeigt: Erneuerbare Energien sind keine Kostentreiber

 In Energiemarkt-Nachrichten

Berlin, 16.10.2009. Die vier
Übertragungsnetzbetreiber haben gestern die prognostizierte EEG-Umlage
für das Jahr 2010 veröffentlicht, die zum ersten Mal nach der neuen
Ausgleichsmechanismusverordnung ermittelt wurde. Danach zahlen
Verbraucher pro Kilowattstunde künftig 2 Cent für die Vergütung des
Stroms aus Erneuerbaren Energien statt wie bisher geschätzt ca. 1,2
Cent. Gründe für die deutlich höhere Umlage im kommenden Jahr sind der
Einbruch des Börsenpreises für Strom aufgrund der Wirtschaftskrise,
veränderte Berechnungsmethoden nach der neuen Verordnung und ein
schnelleres Wachstum der Erneuerbaren Energien. Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) weist die Schlussfolgerung,
die Erneuerbaren Energien trieben den Strompreis in die Höhe, als
falsch zurück.

Recent Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen