Erdgas-Neuheiten auf dem Pariser Autosalon: B-Klasse, Audi A3, Fiat Panda

 In Energiemarkt-Nachrichten

Mercedes-Benz B 200 Natural Gas Drive

Der Kompaktvan mit Erdgasantrieb verursacht noch weniger CO2-Emissionen als das Vorgängermodell und spart bei der Kfz-Steuer. Grund ist das Monovalent+-Prinzip, das in der erdgasbetriebenen B-Klasse zum Einsatz kommt. Es sorgt dafür, dass der Motor grundsätzlich mit ERDGAS betrieben wird. Auf den 12 Liter fassenden Benzintank stellt das System erst dann um, wenn die 21 Kilogramm Erdgasreserven verbraucht sind. Aus diesem Grund ist der B 200 Natural Gas Drive steuergünstig als Erdgasfahrzeug zertifiziert. So können Autofahrern neben den niedrigen Kraftstoffkosten, die für ERDGAS an der Tankstelle anfallen, zusätzlich sparen.
Im Erdgasbetrieb liegt der Verbrauch des 115 kW (156 PS)-starken Fünfsitzers bei lediglich 4,2 Kilogramm auf 100 Kilometer. Das entspricht einer CO2-Emission von 115 Gramm pro Kilometer. Damit ist die neue B-Klasse noch umweltschonender als sein mit ERDGAS betriebener Vorläufer, erfüllt die Pkw-Effizienzklasse A+ und die Euro 6-Norm, die 2014 in Kraft tritt. Außerdem konnte der Stuttgarter Autobauer die Reichweite des Modells erhöhen. Allein im Erdgasmodus können Autofahrer rund 500 Kilometer zurücklegen.
Zu verdanken ist dies dem modularen Karosseriekonzept ‚ÄûEnergie Space‚Äú, das erstmals in der B-Klasse angewandt wird. Es ermöglicht einen partiellen doppelten Boden unter der Rücksitzbank, in dem insgesamt drei Erdgasbehälter Platz finden. So konnte die Erdgasmenge erhöht und der geräumige Kofferraum des Kompaktvans gleichzeitig erhalten werden. Den B 200 Natural Gas Drive gibt es wahlweise mit Schaltgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe 7G-DCT. Bereits Anfang 2013 wird er zu den Händlern rollen.

Audi A3 1.4 TCNG Sportback

Der sportliche Kompaktwagen punktet bei den ersten Testfahrten im Rahmen des Technologie-Workshops mit spritziger Leistung. Mit 81kW/110 PS ausgestattet, schafft der Erdgas-Audi den Standardspurt von 0 auf 100 in 9,5 Sekunden. Trotz der hohen Spitzengeschwindigkeit von bis zu 190 km/h verbraucht er aber durchschnittlich nur 3,6 Kilogramm ERDGAS pro 100 km. Für ungetrübten Fahrspaß sorgt aber vor allem der Umweltaspekt. Der CO2-Ausstoß kann dank der Betankung mit dem regenerativ erzeugten e-gas auf bis zu 30 Gramm pro Kilometer gesenkt werden.
Auch in technischer Hinsicht setzt Audi mit dem A3 TCNG auf Innovation. Ein elektronischer Gasdruckregler sorgt mittels Stufensystem für die angepasste Kraftstoffversorgung auch im unteren Drehzahlbereich. Völlig neu sind auch die zwei unterflur verbauten Kunststoff-Composite-Drucktanks. Sie bringen den sparsamen Sportback mit 16 Kilogramm ERDGAS über 400 Kilometer weit. Möglich macht das eine neuartige Materialmatrix: Verschiedene Kunststoffschichten sorgen für robusten Schutz gegen Beschädigungen von außen und verringern das Gewicht der Erdgas-Tanks um rund 70 Prozent. Wird der Benzintank zugeschaltet, kommt der A3 TCNG zusätzlich 780 km weit.
Die Karosserie des A3 TCNG ist sportlich-elegant und hebt sich optisch im Vergleich zum Audi A3 Sportback leicht an der Front- und Heckpartie ab. Auf dem Pariser Autosalon kann sich die Öffentlichkeit erstmals vom Gesamtkonzept überzeugen. Schon im nächsten Jahr kommt der A3 TCNG auf den Markt.

Fiat Panda Natural Power

Die Neuauflage des Kleinwagens vereint Fahrspaß mit niedrigem Verbrauch. Der 0,9-Natural Power-Motor ‚ÄûTwin Air Turbo‚Äú leistet 59 kW (80 PS) und benötigt nur 3,1 Kilogramm ERDGAS auf 100 Kilometer. Das entspricht Kraftstoffkosten von weniger als 3,32 Euro*. Wer mit dem Panda unterwegs ist, darf also ungeniert aufs Erdgas-Pedal drücken – zumal der spritzige Kleinwagen nur 86 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt. Damit gehört das neue Fiat-Modell zu den umweltschonendsten Fahrzeugen seiner Klasse.
Betrieben wird der Fiat Panda Natural Power mit ERDGAS als Kraftstoff. Damit legt der sparsame Stadtflitzer rund 400 Kilometer zurück. Das ist ein Plus von 10 Prozent gegenüber dem Vorgängermodell. Zusätzlich steht ein 35 Liter-Benzintank zur Verfügung, so dass die Reichweite auf circa 800 Kilometer steigt. Da die 12 Kilogramm-Erdgastanks zudem unterflur verbaut sind, bleibt die Größe des Kofferraums erhalten. Einkäufe und Urlaubsgepäck finden bei rund 200 Liter Fassungsvermögen ausreichend Platz.
Auf dem Pariser Autosalon wird die Neuheit aus dem Hause Fiat erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die Markteinführung startet im Oktober.
* Bei einem bundesweiten Durchschnittspreis von 1,07 Euro pro Kilogramm ERDGAS. (Stand: August 2012)
Berlin, 27.09.2012
Quelle: www.erdgas-mobil.de

Recent Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen