Erneuerbare Energien taugen nicht als Argument für Strompreiserhöhungen

 In Energiemarkt-Nachrichten

Berlin, 11.10.2007. Berlin, 15. Oktober 2007. Erneuerbare Energien sind nicht der Grund für
die von E.ON zum Jahreswechsel angekündigte Strompreiserhöhung. Nach
Berechnungen des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE) verändert
sich die Umlage nach dem Erneurbare-Energien-Gesetz (EEG) nur minimal
um einen Bruchteil der von E.ON angekündigten Preissteigerung. „Der
Preissprung bei e.on ist 15mal so hoch, wie der Anstieg der EEG-Kosten.
Hier wird offenbar versucht, die Verbraucher abzuzocken und dafür die
Erneuerbaren Energien als Sündenbock heranzuziehen“, bewertet Milan
Nitzschke, Geschäftsführer des BEE, die aktuelle Preispolitik des
Stromriesen.

Recent Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen