Erneuerbares Methan ‚Äúe-gas‚Äù im Megawattmaßstab

 In Energiemarkt-Nachrichten

Im Auftrag der Audi AG errichtet die SolarFuel GmbH eine industrielle Pilotanlage zur Umwandlung von Ökostromüberschüssen in erneuerbares Erdgas, von Audi ‚Äûe-gas” genannt. Die weltweit erste e-gas-Anlage soll 2013 in Werlte im Emsland in Betrieb gehen. Vorgesehen ist eine Tagesproduktion von durchschnittlich rund 3.900 Kubikmeter erneuerbarem Methan in Erdgas-Normqualität. Das SolarFuel-Methan setzt bei der Verbrennung nicht mehr CO2 frei als bei seiner Produktion gebunden wurde. Die elektrische Anschlussleistung beträgt 6,3 Megawatt. Die Grundlagen des Verfahrens stammen vom Forschungsinstitut ZSW in Stuttgart. Zusammen mit dem Fraunhofer IWES erarbeitete es das Konzept zur Verstetigung der erneuerbaren Stromerzeugung durch Methanisierung. SolarFuel sorgt für die Umsetzung. ‚ÄûUnsere Pilotanlage für Audi ist ein Meilenstein auf dem Weg zur Kommerzialisierung dieser Technologie”, so Geschäftsführer Gregor Waldstein. ‚ÄûDas Verfahren funktioniert sehr gut, jetzt rückt auch die Marktfähigkeit im Megawattmaßstab näher.” Mit der in der Pilotanlage erwarteten Gasmenge können 1.500 Audi A3 TCNG jeweils 15.000 Kilometer pro Jahr fahren. Käufer des Erdgas-Audi können ab 2013 als Zusatzpaket kohlendioxidneutrale Mobilität erwerben. Der Autobesitzer tankt künftig wie gewohnt an der Tankstelle herkömmliches Erdgas. Die getankte Menge wird dann von Audi in Form von erneuerbarem Methan in das Erdgasnetz eingespeist. Nach Angaben von SolarFuel soll die Speichertechnik 2015 serienreif sein. Funktioniere alles wie vorgesehen, stünden dann Anlagen mit bis zu 20 Megawatt serienreif zur Verfügung. Der Wirkungsgrad bei der Umwandlung von Strom in Methan ohne Wärmenutzung liege bei über 60 Prozent. Die anfallende Wärme könne wie bei Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen genutzt werden.

Recent Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen