iBullitt: Innovatives Elektro-Lastenrad kann ein Auto ersetzen

 In Energiemarkt-Nachrichten

Egal ob Pizza oder Asia-Gerichte ausgeliefert werden müssen, Medikamente zu den Apothekenkunden gebracht werden oder Kuriere wichtige Dokumente von einem Unternehmen zum anderen fahren. Häufig wird hier ein Auto eingesetzt, was gerade im innerstädtischen raum aber nicht nur unwirtschaftlich sondern auch besonders umweltschädlich ist. Stetiger Stop-&-Go Verkehr und mangelnde Parkplätze sind nur zwei der Dinge, die ein Auto im Stadtverkehr zum unpraktischen Verkehrsmittel machen. Motor- oder Elektroroller sind da schon eine deutlich bessere Alternative, allerdings ist die Reichweite ebenso wie die mögliche Zuladung hier meist sehr begrenzt. Eine ideale Alternative ist das innovatives Elektro-Lastenrad iBullit – mit oder ohne Solarmodule.

iBullit - Elektro-Lastenrad
Foto: Urban-e

Wie bei herkömmlichen eBikes bzw. Pedelecs, wird der Fahrer von einem Elektromotor unterstützt. Somit lassen sich mit dem Elektro-Lastenrad iBullit problemlos bis zu 100 kg Zuladung transportieren. Untergebracht ist die Ladung in einer Transportbox am vorderen Teil des Fahrrads, die in der Solar-Version zudem 4 Solarmodule auf dem Deckel beherbergt. Auf den Seiten der Transportbox sowie auf einem optionalen Billboard zwischen dem Rahmen lässt sich zudem ideal für die eigene Firma werben. Kurierfahrer können die Fläche im Gegenzug an interessierte Werbekunden vermieten, denn positive Aufmerksamkeit ist mit den auffälligen Rädern garantiert.

Während die Reichweite der Modelle “Basic 7G”, “Standard 8G”, “Professional 8G” und “Standard 8G Solar” zwischen 40 und 80 Kilometern liegt, was für die meisten Tagestouren in der Stadt ausreichen sollte, gibt es mit dem “Mammut 8G” ein Modell für die gehobenen Ansprüche. Die deutlich größere Lithium-Ionen-Batterie speichert genug Strom um den Fahrer bis zu 260 Kilometer weit beim Treten zu unterstützen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei allen Modellen bei ca. 25 km/h und die Ladezeit variiert je nach Größe des Akkus zwischen 3 und 7,5 Stunden. Ersetzt das iBullit ein Auto, lässt sich vor allem bei den Kraftstoffkosten sparen: Laut Herstellerangaben liegen sie bei rund 15 Cent auf 100 Kilometer, was in etwa 2% der Kosten entspricht, die ein Pkw verursacht. Werden die Akkus mit echtem Ökostrom aufgeladen, ist das Lastenrad zudem Emissionsfrei unterwegs.

iBullit Elektro-Lastenrad mit Solarmodulen
Foto: Urban-e/>

Die Nettopreise für das iBullit beginnen bei 3.790 Euro (4.510,10 inkl. MwSt.) und für das Fahren das Elektro-Lastenrads besteht weder eine Führerscheinpflicht noch eine Helmpflicht und es ist zulassungsfrei sowie steuerfrei.

Weitere Informationen sind auf der Webseite des Herstellers unter www.urban-e.com zu finden.

Recent Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen