Jährlich drei Milliarden Euro für Energie- und Klimafonds

 In Energiemarkt-Nachrichten

Durch die Verkürzung der Laufzeiten der Kernkraftwerke wird der ‚ÄûEnergie- und Klimafonds” künftig keine Zahlungen mehr aus dem Förderfondsvertrag mit den Kernkraftwerksbetreibern erhalten. Die Bundesregierung will diese Lücke ausgleichen. So sollen dem Fonds ab 2013 jährliche Einnahmen von drei Milliarden Euro zur Verfügung stehen. Dafür fließen ab 2012 alle Einnahmen des Bundes aus der Versteigerung der Emissionszertifikate unmittelbar in den Energie- und Klimafonds. Mit den Geldern soll Forschung für erneuerbare Energien sowie für Energiespeicher und Netztechnologien gefördert werden. Die Mittel des KfW-Gebäudesanierungsprogramms sollen auf 1,5 Milliarden Euro aufgestockt werden. Ab 2013 sollen aus dem Fonds bei stromintensiven Industrieunternehmen mögliche Strompreiserhöhungen durch höhere Emissionshandelskosten ausgeglichen werden.

Recent Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen