Spanisches AKW verschlampt Atommüll

 In Energiemarkt-Nachrichten

Der Lagerplatz von mehr als 200 Strahlenquellen aus dem spanischen AKW Ascó ist unbekannt, Dokumente darüber fehlen. Die Madrider Nuklear-Aufsichtsbehörde leitete ein Verfahren gegen die Betreiber ein – sie hatten bereits vor gut drei Jahren eine Rekordstrafe zahlen müssen.

Recent Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen