Velotaxi und eVelotaxi: Mit Muskelkraft und Strom durch die Stadt

 In Energiemarkt-Nachrichten

Während weltweit über Konzepte für eine umweltfreundlichere Mobilität nachgedacht wird, ist sie in den Innenstädten auf kurzen bis mittleren Strecken längst da, denn hier spielen Fahrräder ihre Vorteile voll aus. Sie sind schnell, wendig und zu 100% umweltfreundlich. Allerdings ist nicht jeder zu jeder Zeit in der Lage mit dem eigenen Fahrrad zu fahren, doch genau für solche Fälle gibt es in vielen Metropolen weltweit, in Europa und Deutschland die sogenannten Fahrradtaxis bzw. Rikschataxis. Von den ehemals handgezogenen zweirädrigen Gefährten sind die modernen Velotaxis aus Berlin aber weit entfernt, denn bei ihnen handelt es sich um Hightech-Fahrzeuge, bei denen ein Elektrohilfsmotor über einen Pedalsensor zugeschaltet werden kann um in Kombination mit Muskelkraft besonders ökonomisch zu arbeiten.

Velotaxi
Foto: Veloform Media GmbH

Velotaxi – ökologisch-ökonomisches Gefährt mit hohem Aufmerksamkeitspotential für Werbung

Das Velotaxi der Veloform Media GmbH aus Berlin ist als CityCruiser I, CityCruiser II oder DeliveryCruiser zum Transport von Produkten erhältlich. In seiner Form als Rikschataxi ist das Fahrrad für einen Fahrer und zwei Fahrgäste ausgelegt. Benötigt der Fahrer Unterstützung, erhält er diese von einem Elektrohilfsmotor und Batterien mit einer Kapazität von bis zu 8 Stunden. Mit seinen rund 3 Metern Länge, einer Breite zwischen 1 und 1,10 Meter und einer Höhe von 1,85 Meter oder 2 Metern bringt das Velotaxi je nach Modell 144 kg oder 151 kg auf die Waage. Die Fahrgäste genießen die Vorteile von Sonnen- und Regenschutz in Verbindung mit dem Gefühl des offenen Fahrens bei einem ökologischen Fahrerlebnis mit Beinfreiheit wie in der Business Class.

Dem stehenden oder vorbeifahrenden Velotaxi sind die Blicke der Passanten und Autofahrer zudem gewiss, weshalb der Anbieter es auch als ultimatives Werkzeug für das Konzept “Werbung in Bewegung” vermarktet. Der Erfolg gibt dem Berliner Unternehmen recht, denn seit mehr als 10 Jahren sind mittlerweile rund 1.800 dieser Fahrzeugen unterwegs – als Taxi, zum Sightseeing und bei Events.

eVelotaxi
Foto: Veloform Media GmbH

eVelotaxi – die eVolution des Fahrradtaxis

Wer die Elektromobilität erfahrbar machen will und Angst hat, dass Kunden aufgrund der Rikscha-Assoziation mit den Fahrradtaxis Berührungsängste haben könnten, den begeistert vielleicht das neue eVelotaxi. Angetrieben von einem digital gesteuerten elektrischen Motor (3000W/48V), der seine Energie aus Blei-Silikon Akkus (2112Wh) bezieht, kann es in Deutschland als Kleinkraftrad mit geringer Leistung (max. 16km/h) zugelassen werden und darf damit Straßen, Radwege und Fußgängerzonen befahren. Äußerlich unterscheidet es kaum etwas vom Velotaxi, ausser vielleicht den fehlenden Pedalen. Der Fahrer dürfte es allerdings etwas einfacher haben, sollte das Gewicht der beförderten Personen der maximal möglichen Grenze von 300 kg nahe kommen.

In der Standardausstattung wiegt das eVelotaxi 160 kg, zahlreiche Sonderausstattungen vom Lithium-Ion Akku (austauschbar), der Brennstoffzelle (65W, 1600 Wh/Tag; 2,7A; 24V) über ein Solarpanel (75W, 1700 Wh/Tag; 2A, 24V/36V) bis zur iPad-Halterung für die Fahrgäste sind aber möglich.

Weitere Informationen unter www.veloform.com

Recent Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen