Warteschleife für das intelligente Haus

 In Energiemarkt-Nachrichten

. Smart Home: Seit mehr als einem Jahr treibt eine bunte Industrieallianz rund um die Deutsche Telekom, Miele, Energieversorgern und anderen eine Plattform für das vernetzte Haus voran. Doch Produkte von “Qivicon” – so der Name des hersteller- und standardunabhängigen Systems – wird es auch 2012 noch nicht zu kaufen geben. Die Partner lassen sich bewusst Zeit. IFA-Besucher können die Technik ausprobieren.

Recent Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen