Wie setzt sich eigentlich Dein Gaspreis zusammen?

 In Aktuell im Blog, Presse

Hallo liebe Leser,

letzte Woche haben wir Euch bereits über die Zusammensetzung des Strompreises informiert. Deshalb heißt es diese Woche nun: Aus welchen Komponenten setzt sich eigentlich der Gaspreis zusammen?
Der Gaspreis setzt sich, ebenso wie der Strompreis aus drei Kostenblöcken zusammen:

1. Staatliche Abgaben, Steuern und Umlagen
Die staatlichen Abgaben, Steuern und Umlagen entsprechen ca. 28% des Gaspreises und unterliegen der staatlichen Regulierung oder steuerlichen Regelungen.

a. Umsatzsteuer
Anhand der Umsatzsteuer werden allgemein ausgetauschte Lieferungen und Leistungen besteuert.

b. Gassteuer
Die Gassteuer, oder auch Erdgassteuer, wurde im Rahmen der ökologischen Steuerreform 1999 eingeführt. Die Gassteuer ist eine gesetzlich geregelte Verbrauchssteuer, die den Verbrauch aus dem bundesweiten Gasnetz besteuert. Die Steuerlast trägt somit der Endverbraucher. Mithilfe dieser Steuer soll der Verbrauch von Gas reduziert und neue, effiziente Technologien gefördert werden.

c. Konzessionsabgaben
Konzessionsabgaben sind Entgelte, die Energieversorgungsunternehmen an die jeweilige Gemeinde abführen müssen. Die Entgelte fallen an, da wir als Energieversorger öffentliches Gebiet nutzen, um Leitungen zu verlegen und zu betreiben.

2. Netznutzungsentgelte
Die Netznutzungsentgelte machen in etwa 21% des Gaspreises aus. Hierbei handelt es sich um staatlich regulierte Entgelte für den Transport und die Verteilung des Gases durch den örtlichen Verteilnetzbetreiber. Damit will der Netzbetreiber seine Kosten, die insgesamt durch die Gas- und Stromversorgung entstehen – abdecken, wie z.B. die Kosten für den Aufbau und die Instandhaltung des Netzes oder Personal- und Betriebsführungskosten. Wir – die energiehoch3 GmbH – bekommen als Kunde der örtlichen Netzbetreiber, die Netznutzungsentgelte in Rechnung gestellt. Diese werden regelmäßig durch die Bundesnetzagentur überprüft.

3. Gasbezugskosten und Vertrieb
Die Gasbezugs- sowie die Vertriebskosten spiegeln den Anteil am Gaspreis wider, den das Energieversorgungsunternehmen durch den Einkauf des Gases an der Leipziger Energiebörse (EEX) und durch die Organisation seines Vertriebs in einem gewissen Rahmen flexibel gestalten kann. Über diesen Anteil, der ca. 51% des Gesamtgaspreises ausmacht, kann das Unternehmen Gewinne erwirtschaften. Die Gewinnhöhe variiert aufgrund unterschiedlicher Gaseinkaufspreise, die durch die Preisentwicklung an der Energiebörse bestimmt werden.

Bei Fragen, könnt Ihr uns gerne einen Kommentar hier im Blog hinterlassen.

Euer Redaktionsteam von energiehoch3

Recent Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen