Energie Utopia – Die Zukunft der Energieversorgung

 In Energiethemen

Seit dem 28. September 2010 ist es beschlossene Sache: Das Energiekonzept der Bundesregierung für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung wurde vom Bundeskabinett bewilligt. Deutschland soll mit der Perspektive 2050 bei wettbewerbsfähigen Energiepreisen und hohem Wohlstandsniveau eine der energieeffizientesten und umweltschonendsten Volkswirtschaften der Welt werden.¬†

In diesem Zusammenhang hast Du dich bestimmt schon einmal gefragt, wie das alles gehen soll! Wie kann denn so ein Deutschland aussehen? Und wie gestalten sich mögliche Anpassungen? Was sind zukünftige Formen der Energieerzeugung oder -speicherung und wie können Effizienzsteigerungen in privaten Haushalten oder Gewerbeflächen aussehen? In diesem Artikel haben wir einmal versucht in die Zukunft zu blicken und Dir eine mögliche Vision aufzuzeigen.

GRÜNER STROM AUF DEM VORMARSCH
Mit steigender Tendenz wird heute schon knapp ein Sechstel des Stroms in Deutschland aus erneuerbaren Energien erzeugt. Bis 2020 soll der Anteil von Wind- und Wasserkraft, Fotovoltaik und Biomasse ein gutes Drittel betragen.

BIOMASSE
Die energetische Nutzung von Biomasse wurde in den hinter uns liegenden Jahrzehnten optimiert und weiterentwickelt. Die Biomasse hat sich zu einem ernst zu nehmenden Energieträger entwickelt. Wir unterscheiden hier inzwischen zwei grundsätzliche Varianten in der Nutzung: Zum einen zur Strom- bzw. Wärmeerzeugung und zum anderen als Treibstoff für PKW. Der Anteil am Gesamtbedarf hat hier jeweils ca. 15 % erreicht.

GEOTHERMIE
Erdwärme wird sowohl in oberflächennahen als auch in tieferen Regionen der Erdkruste erfolgreich und effizient genutzt. Erdwärmekollektoren bzw. Erdwärmesonden nutzen in Verbindung mit Wärmepumpen das Wärmeangebot in Regionen bis ca. 400m. In tiefer liegenden Regionen erschließen sogenannten Hot-Dry-Rock Kraftwerke das heiße Gestein und machen es nutzbar.

OFFSHORE WINDPARKS
Den Anfang machte Alpha Ventus im Jahr 2009 mit einer Gesamtleistung von 60 Megawatt. Bis heute wurde der größte Teil der möglichen Flächen in Nord- und Ostsee für die Windparknutzung erschlossen und liefert 25.000 Megawatt. Das sind ca. 15 % des gesamtdeutschen Strombedarfs.

ONSHORE WINDPARKS
Bereits in 2009 hatte Onshore-Windenergie einen Anteil von über 7 % am Netto-stromverbrauch. Durch Steigerung des Wirkungsgrades und der Leistung, sprich Repowering, ist es nun gelungen, die Leistung zu verdoppeln und den Ertrag gleichzeitig zu verdreifachen. Das Ganze wurde gleichzeitig durch weniger Anlagen insgesamt erreicht und bedient inzwischen 20 – 25 % des Strom-bedarfs.

WASSERKRAFTWERKE
Wasserkraftwerke und angeschlossene Stauseen werden inzwischen vermehrt als Energiespeicher und somit als regelbare Energiequelle zum Ausgleich von Schwankungen im Stromnetz genutzt. Bei Überkapazitäten im Netz wird Wasser in höhergelegene Reservoirs geleitet. Bei Bedarf lassen dann entsprechende Turbinensysteme das Wasser wieder ins Tal fließen und erzeugen so Energie.

SOLARPARKS
In den vergangenen Jahrzehnten wurden im-mer mehr freie Flächen mit großen Solarparks ausgestattet. Der Wirkungsgrad konnte auf 60 – 70 % erhöht werden und die Solarenergie ist eine der Schlüsselindustrien, um energiebedingte Treibhausgase zu reduzieren. Die Reduzierung liegt im Moment bei jährlich rund einer Milliarde Tonnen CO2.

STÖDTE UND GEMEINDEN
Im privaten als auch gewerblichen Umfeld ist die energieeffiziente Neuausrichtung von Gebäudestrukturen und die technologisch unterstützte und koordinierte Nutzung von Energie ein wichtiger Faktor geworden. Mitdenkende Gebäude bzw. Netze sind hier nur ein Teil der Entwicklung.

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search

Zur Werkzeugleiste springen